Der Polizei-Schießsport-Club Dinslaken e.V. konnte die Tabellenspitze in der Landesoberliga verteidigen

Am Sonntag den 15. Dezember empfing der PSSC Dinslaken die Gastmannschaften zu seinem Heimkampf, wiederholt auf der Luftdruck-Schießanlage des BSV Mehr-Ork-Geest. Eigentlich muss am letzten Wettkampftag traditionsgemäß jede Mannschaft nur einen Kampf bestreiten, wegen Terminproblemen wurde das in diesem Jahr aber um einen Wettkampftag vorverlegt. So mussten die Polizeischützen dieses Mal ausschließlich gegen die Schützen des BSV 1882 Osterfeld antreten.


Eine vermeintlich einfache Aufgabe für den PSSC als Tabellenführer gegen den achten und somit Tabellenletzten. Die Aufgabe erwies sich dennoch als deutlich schwerer als erwartet. Eine Erkenntnis dieses Tages war: auch Osterfeld ist nicht ohne Grund in der LOL vertreten.
Nach ständig wechselnder Führung und noch kurz vor Schluss in Richtung Osterfeld weisenden Zwischenergebnissen konnten sich die dinslakener Schützen noch mit einem knappen 3:2 in den Einzelpunkten und somit einem 2:0 Sieg für sich durchsetzen. Die Einzelpunkte für den PSSC errangen Michael Krampen, Stefan Freise und Tim Koch.
Der PSSC führt die Tabelle weiterhin mit nunmehr 16:9 Einzelpunkten und 10:0 Mannschaftspunkten an. Da nur noch zwei Wettkämpfe am 12. Januar 2020 in dieser Saison zu bestreiten sind, ist der Klassenerhalt gesichert und ein möglicher Aufstieg in die Rheinlandliga, der höchsten Liga unterhalb der Bundesligen, in greifbarer Nähe. Die Gegner sind am letzten Tag mit dem Tabellenzweiten SV Gut Schuss Brüggen-Born (zz. 15:10 und 6:4 Punkte) und dem Tabellenvierten ASV Süchteln-Vorst (zz. 14:11 und ebenfalls 6:4 Punkte) zwei echte Schwergewichte.