PSSC führt weiter die Tabelle an

Am Sonntag den 17. Januar fand der vorletzte Ligakampf für die Luftpistolenschützen der Landesoberliga statt. Der Polizei-Schießsport-Club Dinslaken musste dafür bei den Gastgebern des SV Gut Schuss Brüggen-Born antreten. Für 11 Uhr war der Wettkampfbeginn angesetzt.

Der dieses Mal auf Platz eins gesetzte Philipp Sersch hatte einen schlechten Start erwischt und lag bereits nach den ersten zwanzig Schuss deutlich zurück. Trotz erheblicher Steigerung in der zweiten Hälfte des Wettkampfes konnte er diesen Rückstand nicht mehr vollständig aufholen und musste sich seinem Gegner Marcel Joppen knapp geschlagen geben. Dafür hatte aber Sascha Klump zu alter Stärke zurück gefunden und seinen direkten Gegner mit einem guten 369:353 Sieg klar in die Schranken gewiesen. Auch Stefan Freise und Stefan Reupke erledigten ihre Aufgabe souverän uns sicherten jeweils den Punkt für den PSSC. Stefan Decker machte es etwas spannender und musste lange um seinen Sieg bangen. Erst mit der letzten Zehnerserie setzte er ein deutliches Zeichen und holte auch seinen Punkt. Er entging mit nur einem Ring Vorsprung dem drohenden Stechen.

So konnte der Polizei-Schießsport-Club erneut mit einem 4:1 Sieg nachhause fahren und führt die Tabelle nun weiterhin ungeschlagen mit 12:0 Mannschaftspunkten und 21:9 Einzelpunkten an.

Der letzte Wettkampf der Landesoberligasaison findet am Sonntag den 23. Januar statt. Der PSSC hat dann Heimrecht, muss aber wegen Problemen mit der eigenen Schießanlage den Kampf bei den befreundeten Schützen des BSV Friedrichsfeld „Alter Emmelsumer 1868“ durchführen. Diese haben ihren Schießstand selbstlos und unentgeltlich zur Verfügung gestellt, damit die PSSC Schützen ihre Saison ordentlich zu Ende bringen können. Dafür gilt bereits jetzt ein ganz herzlicher Dank.

Besondere Spannung erfährt der letzte Wettkampftag dadurch, dass es sich hier um das Spitzenduell handelt. Gegner sind dann die Schützen des an Stelle zwei der Tabelle stehenden Mühlheimer SV 1837, die auch erst einen Wettkampf der Saison verloren geben mussten und nur einen Einzelpunkt weniger als der PSSC für sich verbuchen können.

Wie auch immer der letzte Liga-Kampf ausfällt, die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Rheinlandliga ist den PSSC-lern auf jeden Fall sicher. Trotzdem sind sich alle Schützen einig: Wir wollen auch am letzten Tag alles geben, um erstmalig verlustpunktfrei in die Relegation zu gehen und den Aufstieg in die dritthöchste Liga des DSB schaffen.